Willkommen auf der Webseite des ver.di Ortsverein Leipzig FB 9

Informationen vom Fachbereich 9 Telekommunikation und Informationstechnologie der ver.di, Ortsverein Leipzig

 

 


 

 

 


 

 

 


Am 8. April 2014 wurden die Beschäftigten und Azubis der Deutschen Telekom AG, Deutsche Telekom Technik GmbH, Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Telekom Deutschland GmbH und Telekom Deutschland RSS GmbH in Leipzig sowie den Landkreisen Leipzig, Nordsachsen sowie der Stadt Döbeln zum Warnstreik aufgerufen.
Ca. 850 Kolleginnen und Kollegen folgten dem Streikaufruf und versammelten sich ab 7 Uhr den Leipziger Telekomstandorten Sachsenseite, in der Querstraße und am Dittrichring.
Um 9 Uhr formierte sich der Demonstrationszug mit 400 KollegInnen in der Sachsenseite zog Richtung Querstraße, wo sich diesem weitere 400 KollegInnen anschlossen. Über den Augustusplatz und dem Leipzig Markt ging es weiter zum Dittrichring um die dort versammelten 50 KollegInnen aufzunehmen.
Danach setzte sich der jetzt ca. 400 m lange Demonstrationszug über den Dittrichring, vorbei am Bundesverwaltungsgericht in Richtung Volkshaus, wo sich heute das Streiklokal befand, in Bewegung.
Lautstark forderten die Streikteilnehmer ein akzeptables Arbeitgeberangebot in der heute beginnenden 4. Verhandlungsrunde für die DTAG, Telekom Deutschland und den 3 Servicegesellschaften.
Nach der 2-stündigen Demonstration durch die Leipziger Innenstadt wurde dieser Warnstreik mit einer Abschlusskundgebung am Volkshaus, bei Soljanka und Erbsensuppe aus der Gulaschkanone beendet.
 
 

 

"Jetzt wird Druck gemacht!"
 
Am 28.03.2014 beteiligten sich über 400 Beschäftigte und Azubis der Unternehmen DTAG, DT Technik, DT Technischer Service und Telekom Deutschland aus Leipzig, Grimma, Delitzsch, Döbeln, Torgau, Wurzen, Borna und Eilenburg an einen ganztägigen Warnstreik. Die KollegInnen und Kollegen trafen sich zu einer gemeinsamen Kundgebung in der Querstraße in Leipzig um der Tarifforderung für eine Entgelterhöhung von 5,5% und der Verlängerung des Ausschlusses betriebsbedingter Beendigungskündigungen gegenüber dem Arbeitgeber Nachdruck zu verleihen.
Gemeinsam mit den Beschäftigten der Servicegesellschaften und der Telekom Deutschland kämpften auch wieder die Auszubildenden und dualen Studenten um eine Erhöhung ihrer Vergütungen um 65 €.
Auch die Beschäftigten der T-Systems unterstützten lautstark die Tarifforderung einer Entgelterhöhung von 5,5% sowie den Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen bei der TSI. Den geplanten Personalabbauplänen des Arbeitgebers zeigten die TSI-Beschäftigten die rote Karte!
 
 

 

Warnstreik

 

 
nach dem völlig unzureichenden Angebot des Arbeitgebers aus der Tarifrunde 2014 am 12/13.02.2014 haben heute die Leipziger Kolleginnen und Kollegen aus allen Konzerneinheiten angezeigt, dass sie mit der Verdi Meinung übereinstimmen und das Angebot als völlig unzureichend ablehnen.Sie haben Ihrem Ärger über das unzureichende Angebot ordentlich Luft gemacht.
Achim Fischer Landesfachbereichsleiter des Fb 9 machte noch einmal deutlich, dass die Verhandlungsführung von Verdi in der nächsten Tarifrunde ein akzeptables Angebot erwartet, welches auch eine angemessene Wertschätzung  gegenüber den Beschäftigten darstellt.Schließlich sollen diese in den nächsten Jahren mit dem bundesweiten Ausbau des Breitbandnetzes immense Kraftakte erbringen.
Insgesamt haben über 320 Kolleginnen und Kollegen an den heutigen Warnstreik teilgenommen und haben angezeigt, dass sie auch beim nächsten mal wieder dabei sein werden, wenn kein vernünftiges Angebot vorgelegt wird.
 
-->-->-->-->-->-->-->-->-->-->

Mit freundlichen Grüßen
Karin Topel


 



Am 24.03.2014  fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung in der Kantine in der Leipziger Querstrasse statt.
In diesem Jahr erfolgten auch die Organisationswahlen für die Besetzung der Verdi-Vorstände vom Orstverein über den Bezirks- und Landesbezirksvorstand.Gleiches gilt dann für die Fachbereichsebene. Auch dort mussten z.B.Mandate für den Bezirks-  und Landesfachbereich gewählt werden.
Für die jeweiligen Bezirks-, Landes- und Bundeskonferenzen bis hin zum Verdi Kongress wurden weitere Mitglieder vorgeschlagen bzw. gewählt.
Rund 80 Beschäftigte beteiligten sich an der Wahl der Delegierten und Ersatzdeliegierten und an den Vorschlägen für die Besetzung von Vorstandsmandaten.
Als weiterer Tagesordnungspunkt standen aktuelle Informationen zur Tarifrunde auf der Tagesordnung.
Jörg Pfeiffer berichtete aktuell von der laufenden Tarifrunde im Konzern Deutsche Telekom, T-systems, aber auch von der Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst.
Es gab gerade bei diesem Punkt viele Fragen und Diskussionen.
Natürlich wurde durch unsere fleißigen Helfer dafür gesort, dass es eine gute Versorgung vom Essen bis zum Kaffee und Getränken gab.
Insgesamt war es wieder eine gelungene Veranstaltung und wir sind gewerkschaftlich für die nächsten Jahre gut aufgestellt.